Mehrsprachige Informationen zu Corona (Update 1)

KURZINFORMATION zum Ausdrucken in 18 Sprachen

Wichtigste Neuerung ist eine Kurzinformation zum Ausdrucken. Diese richtet sich vor allem an Menschen, die weniger online sind. Sie dient als niedrigschwellige Ansprache und verweist auf die genaueren Informationen auf der mehrsprachigen Website. Das PDF wird in 18 Sprachen auf unserer Website unter diesem Link abrufbar sein: www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

Die PDFs werden ab 15.04.2020 kontinuierlich in folgenden Sprachen eingestellt: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Russisch, Farsi, Chinesisch, Arabisch, Spanisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Griechisch, Vietnamesisch, Dari, Tigrinja und Albanisch.

Als Online-Version stehen die Informationen bereits in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

WEBSITE


Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, finden Sie z.B. mehrsprachige Informationen
  • zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen, Sofort-Hilfen der Bundesregierung für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige,
  • zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen,
  • Leitlinien von Bund und Ländern zur Beschränkung sozialer Kontakte,
  • zum mehrsprachigen Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen,
  • zu weiteren Maßnahmen der Bundesregierung.
Die Integrationsbeauftragte des Bundes aktualisiert und ergänzt die Informationen fortlaufend auch über Gesundheitsfragen hinausgehend. Zur Website: https://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus
Mehrsprachige Informationen speziell für EU-Bürgerinnen und Bürger sind auch auf der Website der EU-Gleichbehandlungsstelle abrufbar: https://www.eu-gleichbehandlungsstelle.de/eugs-de/informationen-zu-coronaSOCIAL MEDIA


Tweets und Instagram-Beiträge gibt es in bis zu 12 Sprachen. Wir freuen uns, wenn Sie diese Inhalte über Ihre Social-Media-Auftritte weitertragen und teilen:

Twitter: https://twitter.com/IntegrationBund

Instagram: https://www.instagram.com/integrationsbeauftragte/

INFORMATIONEN VON HANDBOOK GERMANY

Die vom Bund geförderte Informationsplattform Handbook Germany produziert täglich Videos und Texte mit aktuellen Informationen zu Corona in 7 Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Paschto und Türkisch). Uns haben besonders viele Nachfragen nach mehrsprachigen, einfachen Videos erreicht. Handbook Germany veröffentlich laufend neue Videos auf Facebook. Die Informationen finden Sie auf der Website in Form von FAQ und auf Facebook und Twitter unter Handbook Germany.

Web:

https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html

 

 

Aktuelle Informationen zu Flüchtlingsberatung und KleiderTREFF

Die Flüchtlingsberatung und der Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks an der Dill werden bis einschließlich 30.04. keine persönlichen Beratungen mehr durchführen. Einzelne Härtefall Ausnahmen, unter Berücksichtigung von Infektionsschutzmaßnahmen, sind denkbar.

Der KleiderTREFF in Dillenburg ist ebenfalls bis einschließlich 30.04. geschlossen.

Vorerst wird die Beratungsstelle der Flüchtlingsberatung und des Jugendmigrationsdienstes der Diakonie von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr besetzt sein. Außerhalb dieser Zeiten sind die Beraterinnen über die Diensttelefone zu erreichen.

Die Beratung wird telefonisch, per Mail oder per WhatsApp möglich sein. Nach telefonischer Absprache wird es möglich sein auch weiterhin Anträge auszufüllen oder Schriftsätze für die Klienten zu verfassen. Hierzu sollen Klienten ausschließlich nach telefonischer Absprache alle benötigten Unterlagen in eine Box vor der Tür legen, eine Telefonnummer für Rücksprache ist unbedingt zu hinterlegen. Diese werden dann von ihnen bearbeitet und können nach Vereinbarung wieder bei ihnen abgeholt werden.

Kontaktdaten:

Natalie Pösl
Flüchtlingsberatung
Hof-Feldbachstrasse 11
35683 Dillenburg
Tel.: 02771 801203
Mobil: 0151 62948856
Email: fluechtlingsberatung@diakonie-dill.de

Leyla Wenzel
Jugendmigrationsdienst
Hof-Feldbachstrasse 11
35683 Dillenburg
Tel.: 02771 801261
Mobil: 015163450391
Email: jmd@diakonie-dill.de

Sie hoffen durch diese Maßnahmen weiter für die Klienten erreichbar zu sein.

 

Flüchtlingshilfe Herborn stellt Arbeit ein

Im September 2015 wurde das „Netzwerk Flüchtlingshilfe Herborn“  gegründet, als ein Zusammenschluss von Menschen, die sich in Herborn engagieren, um geflüchtete Familien und Einzelpersonen zu unterstützen.

Ende 2016 ist im evangelischen Gemeindehaus direkt neben der Herborner Stadtkirche am Kirchberg ein „Begegnungscafé“ ins Leben gerufen worden.

In jüngster Zeit ist die Zahl derer, die dieses Angebot des Netzwerks Flüchtlingshilfe Herborn genutzt haben, immer geringer geworden. Schweren Herzens haben die darin ehrenamtlich Engagierten nun entschieden, die Arbeit des Begegnungscafés und des Netzwerks Flüchtlingshilfe Herborn zum Jahreswechsel 2019/2020 einzustellen.

An etwa 210 Montagen organisierten die Ehrenamtlichen von 16 bis 17.30 Uhr das Begegnungscafé mit Sprachkurs und Kinderbetreuung im evangelischen Gemeindehaus. Außerdem boten sie Alltagshilfen, etwa bei der Wohnungssuche, Fragen zu Schulbesuch und Ausbildung, Behördengängen und Arztbesuchen, organisierten Sach- und Kleiderspenden.

In fachspezifischen Arbeitsgruppen entwickelten die Ehrenamtlichen Ideen, wie Flüchtlinge aus unterschiedlichen Herkunftsländern beispielsweise beim Spracherwerb, der Familienzusammenführung, der Wohnungssuche oder der Jobsuche unterstützt werden könnten. Im „Haus der Jugend“ entstand eine Fahrradwerkstatt, in der Deutsche und Flüchtlinge gemeinsam alte Räder wieder flottmachten.

Das Ende der Angebote des Netzwerks Flüchtlingshilfe Herborn bedeutet für Hilfesuchende, dass sie sich nun an die hauptamtlichen Beratungsstellen wie das Flüchtlingsbüro des Lahn-Dill-Kreises in der Berliner Straße 42 in Dillenburg oder die Migrationsberatung der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill in Herborn im Walkmühlenweg 5 wenden müssen.

Sprachkurs und Fahrradwerkstatt bleiben bestehen

Ein Sprachkurs, der bisher montags während des Begegnungscafés angeboten wurden, wird in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt fortgeführt. Die Fahrradwerkstatt öffnet nach der Winterpause wieder donnerstags um 16 Uhr im „Haus der Jugend“ in der Burger Landstraße 12.

(via Herborner Tageblatt vom 19.12.2019)

KleiderTREFF lädt zum Adventsprogramm

(via Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V.)  Dank des großen Engagements Ehrenamtlicher und der Hilfe vieler Unterstützer strahlt der KleiderTREFF am Dillenburger Hüttenplatz in neuem Glanz.

Das Angebot gut erhaltener Bekleidung für Damen, Herren und Kinder befindet sich nun im hinteren Teil der Räumlichkeit. Im vorderen Bereich laden bunte Stühle und Tische zum Verweilen ein. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee können Besucher miteinander ins Gespräch kommen.

Neue Angebote kommen hinzu

Auch das Programm hat sich ein wenig verändert, stellt die Begegnung in den Vordergrund und soll eine breitere Zielgruppe ansprechen. Zu der gut genutzten Offenen Beratung am Dienstagvormittag und dem Kinder Kino einmal im Monat kommen neue Angebote hinzu. Ein FrauenTREFF findet jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, zwischen 10 und 12 Uhr statt. Daran anschließend bietet das Diakonische Werk einmal im Monat eine Beratung für Schwangere an.

Besonderes Angebot in der Adventszeit

Am 5., 12. und 19. Dezember werden die Besucher vormittags in die Kunst der äthiopischen Kaffeerösterei eingeweiht und können nebenbei in den „Adventskisten“ stöbern. Am Samstag, den 7. Dezember laden Julia Kloidt und Isabel-Theres Spanke zwischen 14.00 und 16.00 Uhr zu einem „Singcafé“ ein. Und für Kinder im Grundschulalter und deren Eltern wird am Dienstag, den 17. Dezember um 16.00 Uhr ein Weihnachtsfilm gezeigt. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Spenden fließen wieder direkt in das Sozialprojekt „KleiderTREFF“ zurück.

Trägergemeinschaft

Der KleiderTREFF wird betrieben von einer Trägergemeinschaft zu der die Katholische Pfarrei Herz Jesu, die Evangelische Kirchengemeinde Dillenburg, die FeG Dillenburg, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk und der Caritasverband Wetzlar/LDE gehören.

Ehrenamtliche herzlich willkommen

Wer Lust, Zeit und Ideen für ein Angebot hat oder sich ehrenamtlich in dem Projekt engagieren möchte, ist herzlich willkommen und kann sich dazu bei Isabel-Theres Spanke vom Caritasverband wenden.

Kontakt
:
Isabel-Theres Spanke
02771 83190-12
i.spanke@caritas-wetzlar-lde.de

Theater zum Thema „Integration“

Der DRK-Kreisverband Dillkreis e.V. und der Trägerkreis des KleiderTREFF in Dillenburg laden ein zu einer Theateraufführung am Samstag, 19.10. um 18 Uhr im Atrium der Wilhelm-von-Oranien-Schule, Jahnstraße 1, 35683 Dillenburg.

Plakat_Ulüm.jpg

An diesem Abend wird das Stück „Oh Gott, die Türken integrieren sich!“ vom „Theater Ulüm“ aufgeführt.  In diesem Stück werden auf der einen Seite die über 50 Jahre Migrationsgeschichte hinweg veränderten Lebensgewohnheiten der „Deutsch-Türken“ betrachtet, auf der anderen Seite die „Doppelmoral“ sowohl der türkischen Männergesellschaft, als auch die der Politik hinsichtlich des EU-Beitritts der Türkei in den Blick genommen.

Bei den Theaterstücken des Theaters Ulüm handelt es sich um facettenreiche Stücke, die Themen wie Integration, Generationenkonflikte, doppelte Staatsbürgerschaft, Männergesellschaft, Frauenrechte, Erziehungsprobleme, EU-Beitritt der Türkei etc.  aufgreifen und in einer Art musikalischer Komödie auf die Bühne bringen.

Der Eintritt ist frei. Jeder kann aber mit einer kleinen Spende im Anschluss an die
Theateraufführung die Flüchtlingsarbeit des Kleidertreffs unterstützen.

Bitte geben Sie die Einladung in Ihrem Familien- und Freundeskreis weiter und
helfen Sie mit, dass die Veranstaltung ein guter Erfolg wird.

Damit die Organisatorinnen wissen, auf welche Besucherzahl sie sich einstellen
sollen, wird um Anmeldung per Mail gebeten an info@drk-dillenburg.de.

 

Update zur INTEGREAT App

(via WIR-Newsletter Nr. 10) Nach 6 Monaten im Betrieb war eine umfassende Bearbeitung und Erweiterung der INTEGREAT-App für den Lahn-Dill-Kreis erforderlich. Der digitale Alltagsguide beinhaltet nun zusätzlich Informationen zum Jobcenter, zur Agentur für Arbeit, zur Ausländerbehörde sowie zu Themen wie Haftpflichtversicherung oder Lohnsteuer.

Die überarbeitete Version liegt bereits in diesen Sprachen vor: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Kurdisch, Somalisch und Persisch. Tigrinya und Arabisch folgen noch diesen Sommer.

Lahn-Dill-Kreis führt „Integreat“ ein

Im Lahn-Dill-Kreis steht seit Anfang November der digitale Alltagsguide Integreat als App zur Verfügung. Sie bietet Hilfestellung für alle Alltagslagen und gibt vielseitige Informationen zu unterschiedlichen Themen. Der Lahn-Dill-Kreis ist hessenweit der erste Landkreis, der sich für die Einführung der App entschieden hat. Bundesweit einmalig ist, dass die Inhalte in insgesamt neun Sprachen zur Verfügung stehen.

Integreat funktioniert als App auf dem Smartphone oder als Web-App auf dem Rechner. Sie ist auch im Offline-Modus nutzbar. Außerdem ist die App kostenlos.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Lahn-Dill-Kreis und auf der Website von Integreat. Dort findet man auch die Download-Links.

In Integreat verfügbare Informationen zum Lahn-Dill-Kreis in neun Sprachen findet man unter https://web.integreat-app.de/lahndillkreis.

Gesundheitsinformationen für Flüchtlinge

Im Internet kann man mittlerweile viele mehrsprachige Webseiten und auch „Apps“ für das Smartphone finden, die den Zugang zu Informationen über Hilfemöglichkeiten erleichtern. Der Deutsche Caritasverband e.V. hat eine Übersicht geprüfter fremdsprachiger Gesundheitsinformationen diverser Behörden, Organisationen und Institutionen für Geflüchtete zusammengetragen.

Diese Übersicht können Sie hier herunterladen: Download (PDF, 738 kB)