Infoabend: Energie im Haushalt richtig nutzen

Einladung Energieberatung_neu

Der Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. lädt ein zu einer Informationsveranstaltung zum bewussten Umgang mit Energie im Haushalt. Diese findet am Donnerstag, 01.06. 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum „Herz Jesu“ (Kleiner Pfarrsaal) am Wilhelmsplatz 16 in Dillenburg statt.

Geflüchtete, die in eine eigene Wohnung ziehen dürfen, kennen das deutsche System der Versorgung mit Wasser, Strom, Gas nicht. Im  Alltag zeigt sich derzeit allzu oft, dass  das Verständnis von Verbrauchskontrolle, Abschlagszahlungen, Kostennachzahlungen etc. viele  von ihnen noch überfordert und zu teils erheblichen Problemen führt.

Energiekosten machen mittlerweile einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Familienbudget aus.  Insbesondere für Haushalte mit niedrigem Einkommen liegt hier eine besondere Belastung. Was lässt sich tun, um die Kosten hier besser in den Griff zu bekommen?

Die Informationsveranstaltung der Stromsparhelfer des Caritasverbandes Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V.  ist ein Beitrag zur Unterstützung von Menschen mit  schmalem Haushaltsgeld zum kostenbewussten Umgang mit Energie.

Dirk Vollers, Mitarbeiter der Caritas in Wetzlar,  ist fachkundiger Ansprechpartner an diesem Abend für die Fragen der Teilnehmenden.

Sprachmittler mit Arabisch- und Farsikenntnissen unterstützen ihn bei der Kommunikation mit Menschen, die dabei sind, hier bei uns ein neues Zuhause zu finden. Eine Begleitung der Veranstaltungsteilnehmer*innen durch „Paten“ und ehrenamtliche Helfer*innen aus den Flüchtlingsgruppen empfiehlt sich dennoch.

Ansprechpartnerin:
Isabel-Th. Spanke, Caritas Verband Wetzlar/LDE e.V.
Tel.: 02771 – 8319 – 12
Mail: i.spanke@caritas-wetzlar-lde.de

Die neue Willkommens-App ist jetzt online

Heute Morgen wurde im Evangelischen Familienzentrum in Frohnhausen die neue „Willkommens-App“ des Dekanats an der Dill vorgestellt. Sie ist jetzt online und kann unter „Willkommens-App Dekanat Dill“ heruntergeladen werden:

APP01
Ein Screenshot der Willkommens-App bei Google-Play

In dieser App werden primär ehrenamtlich organisierte Angebote für geflüchtete Menschen in unserer Region (LDK Nord, inklusive Bischoffen und Hohenahr) dargestellt. Diese Angebote sind in fünf Rubriken unterteilt:

  • Deutsche Sprache nutzen!
  • Mobilität
  • Kleidung  & Alltagsgegenstände
  • Begegnungsangebote
  • Beratungsangebote

Alle Informationen und auch die Menüführung sind verfügbar in Deutsch, Englisch und Arabisch, demnächst auch in Persisch.

In der App ist Google-Maps integriert, so dass Interessierte eigenständig zu den Angeboten finden können. Es gibt außerdem auch eine Kontaktfunktion.

Entwickelt wurde die neue Willkommens-App von der stellvertretenden Leiterin des Evangelischen Familienzentrums in Frohnhausen, Carmen Cyris. Die Übersetzungen in Englisch und Arabisch wurden von Ehrenamtlichen angefertigt.

Finanziert wurde die Arbeit an der App durch den EKHN-Flüchtlingsfond und aus Mitteln des Dekanats an der Dill.

Themenabend: „Angst vor Überfremdung – Fremdenhass begegnen“

Vortrag mit Dr. Becker-1.jpg

Am  Donnerstag, 11. Mai findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle Haiger ein Vortragsabend zum Thema „Angst vor Überfremdung – Fremdenhass begegnen“ statt. Dazu referiert Dr. phil. Reiner Becker, der  Leiter des Demokratiezentrums im „beratungsNetzwerk hessen“. Anschließend gibt es dort die Möglichkeit zu Begegnung und Gesprächen. Eintritt und Getränke sind frei!

Austauschtreffen für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer in Dillenburg

Am Donnerstag, 30.03.2017 lädt der Caritas Verband Wetzlar/LDE e.V. ehrenamtlich Engagierte der Flüchtlingshilfe wieder zum Offenen Abend ein. Ort der Veranstaltung ist die Geschäftsstelle in Dillenburg, Hintergasse 2.

Von 19.00 bis 21.00 Uhr ist dort Raum und Zeit dafür, aktuelle Informationen für die eigene Arbeit zu erfragen, Arbeit in der Flüchtlingshilfe im Spiegel anderer Engagierter zu reflektieren, sich mit anderen Ehrenamtlichen über die eigenen Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen auszutauschen, Fragen zu stellen und gemeinsam nach Antworten zu suchen.

Fachlich begleitet wird das Treffen durch die Caritas Arbeitsstelle Flüchtlingshilfe und Ehrenamt.

  • Ort: Caritas Geschäftsstelle in Dillenburg, Hintergasse 2
  • Zeit:  Do., 30.03. 2017,  19.00 bis 21.00 Uhr.

Kontakt :

Tel.: 02771 – 8319 -12
Mail: i.spanke@caritas-wetzlar-lde.de

Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht.

DRK startet Projekt „BIF“

Der DRK-Kreisverband Dillkreis e. V. startet in diesem Monat mit dem Projekt „Berufliche Integration von Flüchtlingen“ (BIF). Im Rahmen dieses Projekts wird Flüchtlingen im nördlichen Lahn-Dillkreis  mit Interesse an einer Tätigkeit im Bereich Altenpflege/Altenhilfe Unterstützung bei der Entwicklung von individuellen  beruflichen Perspektiven  angeboten.

Dabei  geht es  (nach Klärung, ob die erforderlichen Voraussetzungen gegeben sind und im Anschluss an eine Vorbereitungsphase) zunächst um die Vermittlung von Praktikumsplätzen in Altenpflegeeinrichtungen. Die dazugehörige  Begleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz soll den individuellen Notwendigkeiten angepasst werden.

Der Beginn einer Ausbildung oder eine sozialversicherungspflichtige Anstellung im Anschluss an das Praktikum sind langfristige Ziele des Projektes.

Wenn Sie als ehrenamtlicher Helfer Flüchtlinge kennen, die sich für eine solche Tätigkeit interessieren, können Sie sich gerne beim DRK-Kreisverband Dillkreis e. V. melden.  Die Voraussetzungen  für die Aufnahme als Teilnehmer bei BIF sind so individuell, dass diese nur im persönlichen Gespräch erarbeitet werden können.

Weitere Informationen finden Sie in einem Flyer (Download).

Kontakt:

Dorothea Garotti (02771 – 30362), Mail: bif@drk-dillenburg.de

Austausch zur Flüchtlingsarbeit in der EKHN

(via EKHN) Durch den EKHN-Flüchtlingsfonds werden seit drei Jahren viele Projekte der Flüchtlingsarbeit gefördert. Für Samstag, den 04.02.2017, lädt die Kirchenleitung der EKHN gemeinsam mit dem Vorstand der Diakonie Hessen herzlich nach Frankfurt ein, um einander zu begegnen und sich über die vielfältigen laufenden Projekte des EKHN-Flüchtlingsfonds auszutauschen.

Die Flüchtlingskonferenz „Kirche im Aufbruch – Austausch zur Flüchtlingsarbeit in der EKHN“ soll am Vormittag einen Messe-Raum zur Präsentation konkreter Projekte aus den Regionen bieten. Der Nachmittag wird in moderierten Diskussionsforen Gelegenheit geben, über aktuelle Schwierigkeiten und Hindernisse in der Integrationsarbeit zu sprechen und nächste Schritte zu entwickeln, die für EKHN und Diakonie Hessen wichtig sind für weiterführende gelingende Integration.

Programm und Anmeldung (Download)

Neue Fortbildungsreihe für Asylbewerber

Heute (15.12.2016) Nachmittag um 16.30 Uhr startet in der Stadthalle Haiger eine neue Fortbildungsreihe, die für alle Asylbewerber in der Region offen ist.
fortbildung-asylbewerber

Die Organisatoren (DRK Kreisverband Dillkreis und AMIN Haiger) wollen dabei gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen. Heute Nachmittag  wird es um das Thema „Mülltrennung“ gehen. Weitere Termine und Themen folgen im kommenden Jahr:

  • 26.01.2017: Informationen zum Asylverfahren
  • 23.02.2017: Religions- und Meinungsfreiheit
  • 16.03.2017: Gleichberechtigung von Mann und Frau
  • 20.04.2017: Wichtigkeit der Deutschen Sprache
  • 18.05.2017: Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Als Anreiz für die Teilnahme wird es für die Asylbewerber eine Art Bonusheft geben. Für sechs Stempel im Bonusheft sollen sie dann als Preis ein Ticket fürs Fußballstadion, Schwimmbad oder dergleichen bekommen.

Weitere Info geben:

  • Michael Hörder (Tel. 01573 6464 787)
  • Dorothea Garotti (Tel. 02771 30362)

Netzwerktreffen zum Thema „Rechtsberatung für Flüchtlinge“

Nächsten Dienstag, 22.11.2016, soll unser nächstes Netzwerktreffen stattfinden, wie gewohnt ab 19 Uhr im Begegnungsraum im EG im Haus der Kirche und Diakonie, Am Hintersand 15 in Herborn.

Diesmal soll es um das Thema „Rechtsberatung für Flüchtlinge“ gehn. Dazu kommt Herr Friedrich Parisel zu uns, der als Rechtsanwalt im Südkreis Ehrenamtliche berät und sich in diesem Bereich gut auskennt.

Hintergrund ist die vor kurzem stattgefundene Hauruck-Aktion des BAMF in Gießen, bei der rund 1500 Flüchtlinge auf einmal registriert und zum Teil auch schon angehört wurden. Viele von ihnen – vor allem Afghanen – haben in den letzte Wochen ablehnende Bescheide erhalten.

Herr Parisel wird uns Tipps geben, wie man Flüchtlingen, die davon betroffen sind, beistehen und ihnen helfen kann, zu ihrem Recht zu kommen.